Ordentliche Revision

Bei der ordentlichen Revision handelt es sich um eine umfassende und deshalb aufwendige Prüfung der Jahresrechnung. Ziel der ordentlichen Revision ist eine klare Aussage darüber, dass die vorgelegten Zahlen dem Schweizer Gesetz und den Statuten der Gesellschaft entsprechen.


Im Gegensatz zur eingeschränkten Revision gehen die Prüfungshandlungen bei der ordentlichen Revision viel weiter und führen deshalb zu einem weitergehenden Bericht für die Interessengruppen wie beispielsweise dem Verwaltungsrat, den Banken und den Teilhabern.

Die ordentliche Revision ist heutzutage eher die Ausnahme und wird vorwiegend bei Grossunternehmen durchgeführt.

Voraussetzungen

1. Gesellschaften, die zwei der nachgenannten Grössen in zwei aufeinander folgenden Geschäftsjahren überschreiten

    • Bilanzsumme von CHF 20 Mio.
    • Umsatzerlös von CHF 40 Mio.
    • 250 Vollzeitstellen im Jahresdurchschnitt

2. Publikumsgesellschaften

3. Gesellschaften, die zur Erstellung einer Konzernrechnung verpflichtet sind (Versicherungen, Banken, etc.)

4. Alle Gesellschaften die aufgrund von Gesetzen zu einer ordentlichen Revision verpflichtet sind

5. Wenn Aktionäre, die zusammen mindestens 10% des Aktienkapitals vertreten, eine ordentliche Revision verlangen

Vorteile

  • Klarere Aussagen zur Prüfung der Jahresrechnung
  • Restriktive Vorschriften an die Unabhängigkeit der Revisionsstelle
  • Aufwendige Prüfungshandlungen, die eine klarere Aussage ermöglichen


Nachteile

  • Aufwendig, deshalb kostenintensiv
  • Zeitintensiv

Broschüre zur Wirtschaftsprüfung